Verzögerung der Aufräumarbeiten im Naturschutzgebiet „Kiesgrube Aitrach“

- Information über geplante Maßnahmen -

Das Regierungspräsidium Tübingen hat im Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Forstamt im Winterhalbjahr 2023/2024 umfangreiche Landschaftspflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet „Kiesgrube Aitrach“ umgesetzt. Dabei wurde der Waldbestand teilweise beseitigt, teilweise stark aufgelichtet. Nach der Schutzgebietsverordnung ist es ein wesentliches Ziel, gehölzfreie Rohbodenflächen als Lebensraum für seltene und gefährdete Pflanzenarten zu erhalten. Solche Pionierstandorte sind wichtige Lebensräume für Wildbienen und Pflanzenarten der Magerrasen.

Zunächst war geplant, das bei der Pflege anfallende Reißig und die Wurzelstöcke noch im Frühjahr zu entfernen. Aufgrund betrieblicher Schwierigkeiten beim beauftragten Unternehmen konnte dies nicht mehr rechtzeitig vor der Brut- und Laichzeit erfolgen. Um die Tiere nicht bei der Fortpflanzung zu stören, werden diese Arbeiten auf den Herbst 2024 verschoben. Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis, dass die unordentliche Situation mit viel herumliegenden Holzresten das Sommerhalbjahr über bestehen bleibt.

Besucherinnen und Besucher im Gebiet werden gebeten, sich rücksichtsvoll gegenüber Wildtieren und Pflanzen zu verhalten, Hunde anzuleinen und die Wege nicht zu verlassen.

Für weitere Informationen zu den Maßnahmen wenden Sie sich an:
Regierungspräsidium Tübingen, Referat Naturschutz und Landschaftspflege
Herrn René Leuker
Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen
E-Mail: rene.leuker@rpt.bwl.de
Telefon: 07071 7575207

Zurück